Stolz.Bin.Ich

„Stolz.Bin.Ich“ war ein biografisches Schreibprojekt, bei dem sich Frauen mit und ohne Fluchthintergrund gemeinsam mit ihrem Leben in Ludwigsfelde beschäftigten 

Woher kommst du?
Worauf bist du stolz
Auf deine Familie, deinen Namen, deine Herkunft?
Was willst du noch lernen? Was kannst du besonders gut?
Was gefällt dir an Ludwigsfelde?
Was würdest du verbessern?

In wöchentlichen Treffen entstanden durch Methoden des biografischen Theaters und durch Schreibübungen dazu bewegende Texte auf Deutsch, Arabisch, Englisch und Portugiesisch. Sie erzählten vom Zusammenleben in Ludwigsfelde zwischen Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten, davon was Zuhause sein kann: ein Land, die Familie, das eigene Bett…., von Liebe zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen, von der Freude, den eigenen Kindern an einem heißen Sommertag beim Spielen zuzusehen, vom Traum, Autofahren zu können und Spritztouren zu machen,von den Dingen die noch gelernt werden wollen und von großen Utopien. 

Am Ende stand eine interaktive Ausstellung in den drei Sitzungsälen des Rathauses. Im ersten Saal gab es einen von den Frauen gedrehten Kurzfilm zu sehen, in dem sie das Rathaus erobern und sich dabei an einen glücklichen Moment in ihrem Leben erinnern. Im zweiten Raum waren große, handschrifltiche Kopien vieler Texte zu lesen, und die Besucher_innen konnten an einer Audio-Station Interviews der Frauen miteinander hören. 

Krönender Abschluss der Ausstellung war dann eine musikalische Lesung im dritten Saal, bei der die Frauen ausgewählte Texte vorlasen.

Künstlerische Leitung: Sharon On und Laura Söllner

Mitgemacht haben viele Frauen mit und ohne Fluchthintergrund.

Gefördert von: 

Presse: Ludwigsfelder Bote